Interessieren könnte dich auch...
Rennlizenzen: Früh übt sich...

Sicherheitsbekleidung oder modisches Outfit - worauf kommt es bei einer Motorradjacke an?

ine funktionsfähige Motorradjacke zählt zur Motorrad-Bekleidung und soll den Fahrer bei einem Unfall Sicherheit und Schutz bieten. Die praktischen Jacken müssen demnach wichtige Funktionen erfüllen und zeichnen sich nicht nur durch ihren Tragekomfort und ein "stylisches Outfit" aus. Worauf sollte bei der Auswahl der geeigneten Motorradjacke geachtet werden?

Protektoren mit hoher Schutzwirkung

Obwohl die meisten Motorradjacken mit austauschbaren Protektoren ausgestattet sind, sollte beim Kauf auf das CE-Kennzeichen EN1621-1 geachtet werden. Fachleute empfehlen, einfache Protektoren gegen hochwertigere Modelle auszutauschen. Rückenprotektoren aus dünnen Schaumpolstern bieten nur eingeschränkt Schutz. Eine gute Motorradjacke darf auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten keinen Wind durchlassen oder sich gar aufblähen. Die Jacke muss ebenfalls vor Regen und Nässe schützen, aber dennoch atmungsaktiv sein, damit der Träger bei sommerlichen Temperaturen nicht zu stark schwitzt. Bequeme Jacken sind mit praktischen Taschen ausgestattet, in denen sich Utensilien wie Handy und Geldbörse sowie Schlüssel verstauen lassen. Wenn die Schlüssel jedoch verlegt oder verloren werden, hilft der örtliche Schlüsseldienst, wie der Schlüsseldienst Neu-Isenburg, der rund um die Uhr erreichbar ist und Türen, Autotüren und Tresore schnell öffnet. Der erfahrene Fachbetrieb fertigt auch Ersatzschlüssel aller Art an. Zur Anfertigung hochwertiger Motorradjacken werden reißfeste und widerstandsfähige Außenmaterialien, wie die Kunstfaser Cordura, verwendet. Cordura zeichnet sich ebenso wie Leder durch eine besondere Haltbarkeit aus. Nach einem Unfall sollte die Motorradjacke auf eventuelle Schäden untersucht und bei Bedarf ersetzt werden.

Leder-Outfit oder Textiljacke?

Eine neue Motorradjacke muss möglichst robust sein und muss perfekt sitzen, um ausreichend Schutz zu bieten. Neben ihrer coolen Optik sollte die Bikerjacke deshalb aufgrund ihrer Schutzfunktion ausgewählt werden. Motorradjacken werden für Damen und Herren angeboten und sollten exakt zum Träger oder zur Trägerin passen. Dabei werden Lederjacken häufig von Chopper-Fahrern bevorzugt, denen Komfort wichtiger ist als der Geschwindigkeitsrausch. Als Naturmaterial besitzt Leder viele Vorteile und ist gleichzeitig zäh, geschmeidig, wasserdicht und atmungsaktiv. Leder benötigt allerdings regelmäßige Pflege um nicht unansehnlich zu wirken. Eine Motorradjacke aus Leder muss deshalb vom Fachmann gereinigt werden, denn gewaschen werden darf die Bikerjacke nicht. Im Vergleich mit Textiljacken verfügt Leder-Motorradbekleidung über einen besseren Schutz. Textil-Motorradjacken werden aus unterschiedlichen Funktionsmaterialien angefertigt. Softshelljacken sind abriebfest und atmungsaktiv und passen sich den Körperbewegungen optimal an. Durch die Verwendung der stabilen Cordura-Faser wird eine maximale Reißfestigkeit erreicht. Diese Jacken werden auch bei einem Unfall nicht durchgescheuert und schützen den Fahrer vor schweren Verletzungen der Haut.

Seitenlayout und Texte (c) 2001-2018 Falk W. Müller
Impressum, Rechtliches, Quellenverzeichnis der Bilder
Datenschutzerklärung und Cookies